Erziehungsberatung

Eltern sind auch nur Menschen. - Bevor Ihre Kinder geboren wurden, haben Sie nicht etwa eine Ausbildung zum „Facharbeiter für Kinder und Jugendliche“ angetreten. Sie haben keine Prüfung bestanden, kein Zeugnis mit einer Note erhalten, was Sie als „Noch nicht Eltern“ besonders auszeichnete und genau dafür stand, dass Sie die geborenen Eltern sind. Nein, all das haben Sie nicht bekommen.

Deshalb ist es eine gute Idee, sich Hilfe auf der langen Strecke durch die Unwegsamkeiten zu holen, die ein Leben mit einem oder mehreren Kindern Ihnen so bietet. Es kann eine große Entlastung sein, einfach einmal alles auszusprechen, was Ihnen auf der Seele brennt. So eine Entlastung ist manchmal schon viel wert, um im Alltag wieder eine klarere Sicht zu bekommen. Viele Themen können Anlass sein, um sich in der Beratungsstelle einen Termin geben zu lassen. Es müssen keine Katastrophen sein, die Sie beunruhigen. Manchmal sind es kleine Veränderungen, die ihre Auswirkungen haben und für die es sich allemal lohnt, mit jemand Außenstehenden zu sprechen. Schämen brauchen Sie sich für gar nichts. Wir gehen sensibel mit Ihren Anliegen um. Alles was in unseren Beratungsräumen gesprochen wird, bleibt auch da. Die Schweigepflicht, ist uns sehr wichtig.

In jeder Entwicklungsstufe des Lebens, können Phasen eintreten, die den Alltag mit dem Kind oder den Kindern schwer aushaltbar machen. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele.

 

  • Ihr Baby schreit unaufhaltsam, will nicht schlafen- Sie folglich auch nicht- die Nerven liegen blank und Sie haben den Eindruck: „Ich werde bald wahnsinnig!“

  • Ihr Kleinkind schmeißt sich mit Vorliebe im Supermarkt auf den Boden. Um Sie herum scheint jeder zu wissen, was hier zu tun ist…nur Sie selber bekommen den Eindruck: „ Ich mache alles falsch!“

  • Sie haben ein schlechtes Gewissen, wenn Sie Ihr Kind in der Kita abgeben und es weint.

  • Bald beginnt die Schule, woran können Sie erkennen, ob Ihr Kind wirklich schulreif ist, schafft es den Schulalltag mit all seinen Hürden?

  • Ihr Kind wiederspricht Ihnen ständig, verhält sich anders als früher, ist frech und ungehorsam, klaut oder lügt. Das bereitet Ihnen große Sorge.

  • Irgendwie scheint sich Ihr Kind langsamer oder „anders“ als andere Kinder zu entwickeln. Sie fragen sich: „Wo bekomme ich Antworten und Hilfe?“

  • Die Lehrer Ihres Kindes beschweren sich, außerdem hat Ihr Kind Kontakte zu „falschen Freunden“.

  • Sie haben das Gefühl, Ihnen wächst alles über den Kopf und Sie fühlen sich als Eltern allein damit. Nun brauchen Sie dringend Hilfe beim Sortieren all Ihrer Gedanken und Gefühle: „Was ist eigentlich„normal“ oder „unnormal“.

  • Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 

Rufen Sie in der Beratungsstelle an und vereinbaren einen Termin.

Fällt Ihnen die Finanzierung schwer, dann finden wir eine Lösung. Keiner soll aus finanziellen Gründen mit seinen Konflikten weiter leben müssen.