Schwangerenberatung

Eine Schwangerschaft hat sich eingestellt.

Neben Freude und Hoffnung können in dieser neuen Lebenssituation auch Sorgen, Ängste und vor allem viele Fragen entstehen.

 

Wir beraten und informieren in vertrauensvoller und respektvoller Gesprächsatmosphäre zu allen Fragen rund um das Thema „Mutter/Vater werden und sein“. Beim Beratungsgespräch können selbstverständlich Partner/Partnerin oder auch andere vertraute Personen dabei sein oder ggf. auch ein Einzelgespräch vereinbaren, z.B. wenn die werdenden Eltern sich getrennt haben und der werdende Vater sich informieren möchte.

 

Hier ein Überblick über mögliche bzw. häufige Themen in der Schwangerenberatung:

 

  • Finanzielle Unterstützung:

Antragstellung bei der Bundesstiftung Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Leben,                  Mutterschaftsgeld, Kindergeld, Elterngeld, ALG II, Wohngeld etc.

  • Rechtliche Fragen:

Mutterschutzgesetz, Sorge- und Kindschaftsrecht, Vaterschaftsanerkennung, Elternzeit etc.

  • Persönliche Lebenssituation, Probleme und Schwierigkeiten:

Die neue Rolle als (werdende/r) Mutter/Vater, seelische Belastungen, Sorgen oder Zweifel in der Schwangerschaft und auch nach der Geburt, Probleme in der Partnerschaft und/oder Familie, Sitution als Alleinerziehende/r, Situation als junge/r (werdende/r) Mutter/Vater etc.

  • Partnerschaft, Sexualität und Familienplanung:

Fragen zur Sexualität und Verhütung, zum (unerfüllten) Kinderwunsch, zur geschlechtlichen Vielfalt und  sexuellen Identität etc.

  • Vorgeburtliche Untersuchungen/Pränataldiagnostik:

Möglichkeiten und mögliche Folgen vorgeburtlicher Diagnostik, Recht auf Nichtwissen, Leben mit einem kranken/beeinträchtigten Kind etc.

  • Vertrauliche Geburt:

U.a. Schwanger und keiner darf es wissen!

Für genauere Informationen siehe folgende Internetseite:

https://www.geburt-vertraulich.de/startseite/

 

 

Unsere Beratung ist

  • Kostenlos

  • unabhängig von Nationalität und Religion

     Bei Bedarf kann eine Hilfe zur sprachlichen Übersetzung hinzugezogen werden.

  • Vertraulich und geschützt durch die Schweigenpflicht